Hier finden Sie Artikel rund ums Thema Zielfernrohre und Optiken für den jagdlichen Gebrauch.

Die Datenschutzkonforme Wildkamera

Von |2021-05-11T09:59:28+02:004. Juni 2020|

Nicht erst seit der 2018 in Kraft getretenen Datenschutzgrundverordnung gibt es beim Thema Wildkameras immer wieder Konfliktpotential. Vor 2018 wurde insbesondere die Meldepflicht heiß diskutiert. Heute bewegt sich jeder Jäger bereits mit dem Anbringen von Wildkameras am Rande der Illegalität. Denn die Videoüberwachung in öffentlich zugänglichen Bereichen des Waldes, wird von einigen Landesdatenschutzbeauftragten grundsätzlich als unzulässig betrachtet. Wie also kann man Wildkameras datenschutzkonform verwenden?

Das preisgünstige Zielfernrohr für den Jungjäger (Werbung)

Von |2021-05-24T21:22:52+02:0011. Februar 2019|

Der Start ins Jägerleben ist wie so vieles mit einigem finanziellen Aufwand verbunden. Angefangen bei der funktionellen Jagdbekleidung, über die erste Büchse, zu einem praxisgerechten Messer. Aber auch passendes Schuhwerk, ein Fernglas, hochwertige Jagdmunition oder ein reviergerechtes KFZ sind nicht außer Acht zu lassen. Die Liste der Anschaffungen scheint immer länger zu werden und das Budget sollte in jedem Fall gewissenhaft investiert werden.

Vor- und Nachteile von digitalen Zielfernrohren – Bildqualität oder Funktionalität, was ist „King“?

Von |2021-08-28T16:26:38+02:0017. Januar 2019|

Die Palette digitaler Zielfernrohre wächst stetig, unter anderem weil immer mehr Hersteller sogenannte elektro-optische Produkte auf den Markt bringen. Diese Elektro-Optiken zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass optische Instrumente (bspw. Zielfernrohr) mit elektronischen Bauteilen (bspw. Entfernungsmesser, Kompass, Lagesensoren, Ballistikrechner etc.) kombiniert wurden.

Projekt Jungjäger sucht Jagdbüchse Teil VI – Der Schutz für die Optik

Von |2021-05-24T21:03:17+02:0017. November 2018|

In den vergangenen Artikeln haben wir uns mit der Wahl der Optik, der Anschaffung eines Schalldämpfers, dem Abzug, einem neuen Schaft und der Wahl eines Futterals für unsere Projektwaffe beschäftigt. Da wir uns ungerne mit den bisherigen Lösungen einfach so zufrieden geben wollten, haben wir eine weitere Variante des Transportschutzes für unsere Waffe getestet und zwar ein Scope Cover der Firma Air Armor Tech.

Einschießen ballistischer Absehen

Von |2021-08-28T14:38:58+02:006. Juni 2018|

Um schnell den Haltepunkt zu verlegen ist ein ballistisches Absehen sehr gut geeignet, da keine „Manipulationen“ an der Optik notwendig sind. Verräterische Bewegungen oder Geräusche können so vermieden und trotzdem ein zielsicherer Schuss auf weite Entfernungen angetragen werden. Auch wenn ein Hirsch sicherlich nicht 200 oder 300 m weit äugt, können Vögel oder anderes Wild in der Nähe des Jägers aufgescheucht werden und den Jäger so verraten.

Nach oben