Hier finden Sie alle Beiträge des deutschen-jagdblog.de Team zum Thema Jagdmunition

Leserartikel – Kaliber- und Geschosswahl nach Zielwirkung

Von |2021-05-16T14:45:23+02:0028. Mai 2017|

Ein Geschoss und die davon ausgehenden Druckwellen haben verschiedene Auswirkungen auf ein Tier, die alle mehr oder weniger schnell zum Tod führen. Für die Stopp- oder Augenblickswirkung eines Treffers ist der Treffersitz deshalb so entscheidend, weil nur die lähmende Wirkung auf zentrale Nervenbahnen das Tier an geordneter Bewegung also Flucht hindert. Daher das „Gesetz“: je näher der Treffer an der oberen Wirbelsäule, desto kürzer die Fluchtstrecke. Dies gilt für alle Kaliber und Geschosse.

Jagdmunition – Geschwindigkeit bringt Sicherheit?!

Von |2021-05-19T12:10:59+02:0027. November 2015|

Immer wieder hört man davon, dass große Hirsche und sogar Elche mit kleinen Kalibern zuverlässig erlegt werden. Unser Pächter konnte dieses Jahr einen starken Schaufler mit einer 6,5×57 strecken. Wie kommt das? Nach einigen Berichten befreundeter Jäger und zahlreichen Emails unserer Leser wollen wir diese Frage versuchen zu beantworten.

Jagdmunition – Der Umstieg auf Bleifrei

Von |2021-05-19T12:57:52+02:0023. August 2015|

Ob wir nun wollen oder nicht: Die Verwendung von bleifreier Jagdmunition wird mit den neuen Gesetzgebungen für einen Großteil der Jägerschaft unumgänglich. Wir stellten fest, dass sich viele Waidgenossen erst jetzt dem Thema aus der Anwendersicht widmen. Immer wieder werden wir gefragt, welche bleifreie Munition denn nun empfehlenswert sei und wie man den Umstieg durchführen sollte.

Mit .30-06 auf Rehwild – kein Problem?!!

Von |2021-08-28T16:22:11+02:0010. Juni 2015|

Jedes Jahr im Mai verfolgen wir beinahe traditionell die Diskussion über die verwendeten Kaliber bei der Bockjagd. Und jedes Jahr wieder erfahren wir, dass teilweise stärkere Kaliber geradezu verteufelt werden. Angeblich sind sie nicht wildpretschonend oder gar wegen völlig übertriebener Tötungswirkung unwaidmännisch. Zeit mit diesem Gerücht aufzuräumen und zu erklären warum starke Kaliber nicht das Problem sind.

Große Distanzen sind kein Problem – .300 Winchester Magnum

Von |2021-08-28T14:47:34+02:0026. April 2014|

Im Jahr 1956 brachte die Firma Winchester Repeating Army Company eine Serie von Magnum-Gewehrpatronen mit Gürtelhülse heraus. Bei der letzte Patrone dieser Serie handelte es sich um die .300 Winchester Magnum (7,62 x 66,5 mm). Im folgenden Artikel möchten wir gerne auf die jagdliche Relevanz dieser Patrone sowie die Geschichte der .300 Win Mag eingehen.

Das deutsche Infanterie Spitzgeschoss – 8 x 57 IS

Von |2021-08-28T16:12:44+02:0012. April 2014|

Die 8×57 IS war die Standard-Gewehrpatrone des deutschen Heeres. Ihre Ursprünge gehen zurück bis in das 19. Jhd., dennoch ist die 8×57 IS unter deutschen Jägern immer noch eine beliebte Patrone. In diesem Artikel möchten wir Ihnen gerne die Geschichte sowie moderne Entwicklungen der 8×57 IS darstellen und zeigen, dass die Patrone auch heute noch eine Berechtigung als Jagdpatrone hat.

Nach oben