Über Martin Balke

Martin ist der Profi in unseren Reihen. Hauptberuflich ist er als Förster tätig und unterstützt die Akademie für Jäger und Sportschützen als Ausbilder. Martins Steckenpferd sind Jagdhunde; er ist passionierter Nachsuchenführer und Hundeausbilder.

Chevalier Protect GTX Pant – „salonfähiger Keilerschutz“

Von |2021-11-09T13:20:58+01:0029. Juli 2018|

Schon beinahe verjährt ist mein letztjähriger herbstlicher Jagdausflug ins schöne Südschweden nahe Sjöbo mit sehr eindrucksvollen Erlebnissen. An bis zu fünf Treiben pro Tag mit 30 Hundeführern und ordentlich viel Schwarzwild konnte ich neben der Ausbildung meiner jungen Hunde auch Sauen erfolgreich abfangen und das große Glück erleben, dass ein Schütze aus einer Rotte eine Doublette vor meinem Terrier erfolgreich erlegen konnte. Ein herrlicher Tag mit Fasanenjagd krönte die Reise.

Carinthia MILG – Die Ansitzjacke für die kälteren Jahrestage

Von |2021-11-09T13:19:55+01:0020. April 2018|

Im Januar konnten wir euch über die vielseitige ILG Jacke von Carinthia berichten. Der verspätete Wintereinbruch kam uns nun gerade recht, um die MILG Jacke von Carinthia einzusetzen und auch davon ein praxisnahes Bild zu erhalten.

Nichts los im Revier? Die Wildkamera klärt auf – MINOX Dauertest

Von |2021-05-24T21:26:35+02:001. März 2018|

Im Sommer des vergangenen Jahres haben wir euch über die aus unserer Sicht möglichen Verwendungen und besonders die Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen der Aufklärung im eigenen Revier mittels Wildkameras berichtet.

GRS BERSERK- ein Schaft für die Remington 700 der keine Wünsche übrig lässt

Von |2021-09-02T09:09:42+02:0024. Januar 2018|

Mit unserer Serie „Jungjäger sucht Jagdbüchse“ haben wir die ersten Erfahrungen mit einem Schaftwechsel gesammelt und waren einerseits überrascht wie einfach dies geht und andererseits welchen Mehrwert moderne Schäftungen bieten. Uns fallen selbst immer wieder neue Dinge im Kreise unserer Jagdfreunde auf, die man dann gerne selbst probieren möchte. Als ich wiederum das erste Mal einen Repetierer mit einem GRS Schaft in der Hand hatte war es um mich geschehen.

Der Ausrüstungsgürtel für den aktiven Jäger und Hundeführer

Von |2021-05-24T21:48:33+02:0020. Dezember 2017|

Wer als Schweißhundführer, Durchgehhundeführer, Pirsch- oder Niederwildjäger jagen und Weidwerken kann, weiß was ich meine wenn ich sage: „Habe ich auch wirklich alles dabei?“ Oder man hat mit hoher Wahrscheinlichkeit alles dabei, weiß aber nicht in welche Tasche man was verstaut hat.

Jagdausrüstung gut verstaut – Modular Sniper Pack 45 – Der Alleskönner von Tasmanian Tiger!

Von |2021-05-24T21:47:26+02:0013. Dezember 2017|

Für mich war es an der Zeit einen neuen Rucksack zu beschaffen. Der alte hatte einige Jahre gute Dienste geleistet. Nun aber waren manche Stoffteile nicht mehr wasserundurchlässig und die Funktionalität reichte mir persönlich nicht mehr aus. Ich treibe wahrscheinlich jetzt wieder den ein oder anderen Jäger zur Weißglut; Es handelte sich nämlich um einen Snowboardrucksack.

Produkttest – Heizkbekleidung von LENZ, oder „nie wieder frieren auf Jagd“

Von |2021-11-09T13:20:22+01:0015. November 2017|

Im Sommer ereilte uns eine Anfrage ob wir uns vorstellen könnten „Heizbekleidung“ auf ihre jagdliche Eignung zu testen. Daher haben wir in den vergangenen Wochen sehr intensiv ein paar wärmende Elemente der Firma LENZ aus Österreich bei unseren Ansitzen und Ansitzdrückjagden einsetzen können.

Verkämpfte Muffelwidder

Von |2021-05-15T20:09:19+02:0031. Oktober 2017|

Gestern Abend erhielt ich einen Anruf wegen zweier verkämpfter Widder, die sich in der Nähe einer Straße aufhielten. Gegen 22:00 Uhr begab ich mich in den benannten Revierteil mit Taschenlampe, Jagdhund, Waffe und einem Jagdfreund, um uns der Sache anzunehmen. Bisher kannte ich dieses Phänomen nur aus Erzählungen und von Präparaten. In diesem Falle ereilte mich das Schicksal im eigenen Revier. Am Ort angekommen zeigte sich ein trauriges Bild. Zwei ältere Widder hatten sich tatsächlich in ihrem Gerangel dermaßen verkämpft, dass ein Trennen aussichtslos erschien. Unsere Beisein sorgte natürlich für noch mehr Panik bei den Tieren. Die Entscheidung fiel nicht leicht. Wir erlösten die beiden Widder mit der kalten Waffe. Selbst unser Hegeringleiter, den ich gleich noch aufsuchte hatte das mit seiner langen Erfahrung auch noch nicht oft bzw. gar nicht so gesehen. Die Häupter mussten wir zum Versorgen des Wildes abschlagen, da selbst im erlösten Zustand kein Trennen der Schnecken möglich war. Vor langer Zeit hatte ich dieselbe Situation mit zwei verkämpften Damhirschen. Ursache war hier ein Weidezaun, der sich mit beiden Wildkörpern um einen Baum herum gewickelt hatte und zum verenden der Tiere führte. Kein schöner Tot. Wenn man das so nennen kann.

Nach oben